Karl Deutsch Prüf- und Messgerätebau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl Deutsch Prüf- und Messgerätebau GmbH + Co KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 13. Mai 1949
Sitz Wuppertal, Deutschland
Leitung Wolfram A. Karl Deutsch
Mitarbeiterzahl 150[1]
Umsatz 23 Mio. Euro (2012)[1]
Branche Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung
Website www.karldeutsch.de

Karl Deutsch ist der Name eines Familienunternehmens, das sich mit der Entwicklung und Herstellung von Geräten für die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung befasst. Der Firmensitz befindet sich in Wuppertal im Stadtbezirk Elberfeld-West.[2]

Im Jahre 1948 nahm Karl Deutsch an der Hannover Messe mit dem Prototyp eines Schichtdickenmessgerätes teil. Ein Jahr später gründete Karl Deutsch seine Firma in Wuppertal. In den Anfängen wurden vor allem Geräte und Maschinen für die Ultraschallprüfung sowie für die Rissprüfung entwickelt und hergestellt. Anfang der 1960er Jahre wurden Magnetpulverrissprüfgeräte in die Produktpalette aufgenommen. 1961 steigt Volker Deutsch als Geschäftsführer in das Unternehmen ein.

Das Werk 1 von Karl Deutsch
Ein historisches Schwebebahnsegment verweist auf das Werk 2 von Karl Deutsch

In den folgenden Jahren unter der Leitung von Volker Deutsch erfolgte kontinuierlich die Weiterentwicklung und Herstellung innovativer Produkte auf den Gebieten Ultraschallprüfung, Ultraschallprüfköpfe, Ultraschallanlage, Wand- und Schichtdickenmessgeräte, Magnetpulvergeräte, Magnetpulver- und Farbeindringmittel. Mitte der 1960er Jahre beginnt das Unternehmen mit der Eigenfertigung der Magnetpulver-Rissprüfmittel. 1967 erfolgt der Neubau von Werk 1 am Otto-Hausmann-Ring.

Anfang der 1970er Jahre erfolgte bei einer internationalen Tagung die weltweite Vorstellung des ersten digitalen Ultraschallprüfgeräts. Im Jahre 1974 stirbt der Gründer des Unternehmens Ing. Karl Deutsch. 1978 erfolgt der Neubau von Werk 2 ebenfalls am Otto-Hausmann-Ring, um den steigenden Platzbedarf im Anlagenbau gerecht zu werden. Ende der 1970er Jahre wurde die Ultraschall-CS-Technik (frequenzselektive Anregung von Ultraschall) international vorgestellt.

Pocket-LEPTOSKOP: Das kleinste Gerät zur Schichtdickenmessung der Welt
Magnetpulverprüfgerät von Karl Deutsch

1985 wird Volker Deutsch zum Honorar-Professor der Technischen Universität Dortmund ernannt. In den 1980er Jahren entwickelte Karl Deutsch das erste Mikroprozessor-gestützte Ultraschall-Prüfgerät der Welt. Mitte der 1990er Jahre wurde das bis heute weltweit kleinste Gerät zur Schichtdickenmessung eingeführt, die sogenannte Pocket-Leptoskop-Baureihe. 2004 erfolgt die Verdopplung der Montagefläche durch Hallenanbau am Werk 2.

Heute ist Karl Deutsch ein führendes deutsches Unternehmen auf dem Gebiet der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung mit einem Exportanteil von 60 %. Das Unternehmen verfügt über 40 Vertretungen und Niederlassungen unter anderem in China, Brasilien, Japan, Südafrika und Saudi-Arabien. Karl Deutsch ist auf dem Marktsegment der Magnetpulverprüfgeräte in Deutschland marktführender Hersteller. Alle wesentlichen Industriebereiche werden beliefert; der Schwerpunkt liegt im Segment Stahlindustrie und Automobilindustrie. Alle Produkte von Karl Deutsch werden komplett in Wuppertal entwickelt, gefertigt und endmontiert.

Das Unternehmen wird seit 2001 in dritter Generation von Wolfram A. Karl Deutsch geführt.

Marken der Firma Karl Deutsch: ECHOGRAPH, ECHOMETER, DEUTROFLUX, DEUTROMAT, DEUTROPULS, FLUXAMAT, FLUXA, KD-Check, LEPTOSKOP, RMG

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volker Deutsch, Michael Platte, Manfred Vogt: Ultraschallprüfung. Grundlagen und industrielle Anwendungen. 1. Auflage. Springer, Berlin 1996, ISBN 3-540-62072-9.
  • Volker Deutsch, Michael Platte, Wolfram A. Karl Deutsch: Die Verfahren der ZfP. 1. Auflage. Castell Wuppertal, 2006, ISBN 3-934255-28-0.
  • Manfred Dripke, Günter Michalzik, Hermann Bloching, Helmut Fahrenholz: Der Zugversuch bei quasi-statistischer Beanspruchung. 1. Auflage. Castell, Wuppertal 2002, ISBN 3-934255-50-7.
  • Volker Deutsch, Manfred Vogt, Michael Platte, Volker Schuster, Wolfram A. Karl Deutsch: The Magnetic Particle Crack Detention. 1. Auflage. Castell, Wuppertal 2002, ISBN 3-934255-16-7.
  • Volker Deutsch, Ralf Wagner: Prüfung auf Oberflächenrisse nach dem Eindring-Verfahren. 1. Auflage. Castell, Wuppertal 1999, ISBN 3-934255-02-7.
  • Wolfram A. Karl Deutsch: Die Risstiefenmessung nach dem Potenzial-Sonden-Verfahren. 1. Auflage. Castell, Wuppertal 2000, ISBN 3-934255-04-3.
  • Volker Deutsch, Michael Platte, Volker Schuster, Wolfram A. Karl Deutsch: Messtechnik mit Ultraschall. 1. Auflage. Castell, Wuppertal 2002, ISBN 3-934255-05-1.
  • Volker Deutsch: Zerstörungsfreies Schmunzeln. 1. Auflage. DGZfP, Berlin 1997, ISBN 3-931381-17-X.
  • Volker Deutsch: Technische Innovationen - Eine Chronik. 1. Auflage. Castell, Wuppertal 1999, ISBN 3-934255-00-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Karl Deutsch baut wieder eine neue Halle. In: Westdeutsche Zeitung. (online) vom 8. Februar 2013.
  2. Prüfanlagen: Im Visier - Risse in der Pipeline. In: Westdeutsche Zeitung. 9. Februar 2007.

Koordinaten: 51° 15′ 32,4″ N, 7° 6′ 41,4″ O